Login

Michel Warschawski

In Strassburg als Sohn eines Grossrabbiners geboren, lebt seit 1965 in Jerusalem. Verheiratet mit der Menschenrechtlerin Lea Tsemel, schreibt vorwiegend in französisch, war 1984 Mitbegründer des "Alternativen Informationscenters" im Weltsozialforum, bezahlte seine Kriegsdienstverweigerung für Libanoneinsätze dreimal mit Gefängnis. Seit 1992: Mitglied des Friedensblocks Gush Shalom. 1987 wegen "Unterstützung illegaler palästinensischer Organisationen" verhaftet und 1989 zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt; die Strafe wurde 1990 auf 8 Monate gemildert.

Seine jüngsten Bücher: "An der Grenze" und "Mit Höllentempo", "Die Krise der israelischen Gesellschaft", Edition Nautilus, 2004. Gemeinsam mit Etienne Balibar Herausgeber des Sammelbandes "Antisémitisme: l'intolérable chantage", La Découverte, Paris 2003


wienzeile Magazin | wienzeile Autor_innen | wienzeile Rezensionen