Login
Call/Aufruf Wienzeile 70: LINIEN

THEMA: „LINIEN“

Die Wienzeile ruft nach Beiträgen für die Herbstausgabe zum Schwerpunktthema “Linien”!

“Den Äquator messen [...].
Also eine Linie ziehen, wo nie eine gewesen sei.
Ob sie sich
dort draußen umgesehen hätten?
Linien gebe es woanders. [...]

Nicht hier! / Linien gebe es überall [...].

Sie seien eine Abstraktion. Wo Raum an sich sei, seien Linien. /
Raum an sich sei woanders [...].
/ Raum sei überall!”

(D. Kehlmann: Die Vermessung der Welt)

Eine Linie ist die kürzeste Verbindung zweier Punkte: ein Weg im Raum. Was heißt von
A nach B kommen? Durch Straßen oder Bahnschienen - 71er, U4, 66, 1016er ... Luftlinie?
Höhenlinie? Stromlinienförmige Bewegungen, sich auf Reisen begeben, wandern, ziehen
(-um, -aus und -ein), un_freiwillig eine Strecke zurücklegen, ... Eine Linie zieht Grenzen,
demarkiert, trennt, teilt ein, zeichnet aus, dient zur Orientierung, setzt Richtungen ­-politische Linie?
Blattlinie? Das Lineal als materielle Verkörperung einer diskursiven Setzung.
Strichpunktlinien, liniert oder gestreift, horizontal oder vertikal ... out of line... ­
Linien verweisen uns auf Verwandtschaften: Routen, Spuren, Wege, Pfade ... ist sie
geradlinig oder gekrümmt? Entweder ... oder, sowohl als auch, weder noch, beides
zugleich? Was sagt der Limes? Was die Liminalität? Wie lassen sich Linien als zeitliche
Dimension und stetiger Prozess fassen? Ein Faden umsäumt, eine Schnur spannt, ein Seil
reißt ...

Erwünscht sind literarische Texte jeglicher Art, Lineares und Kontroverses, politische Essays,
Kommentare, Comics, Bilder, Fotografien und andere Linien.

(Auch Beiträge, die nicht zum Schwerpunktthema passen, können eingereicht werden! max. 18000 Zeichen)

Deadline/Redaktionsschluss: 31.8.2016
redaktion.wienzeile@gmail.com

für die Redaktion: Lydia Haider, Marlene Haider und Katrin Rohrbacher

weitere News